Shop Mobile More Submit  Join Login
BS-312 Hammond-Class Battleship by Okwa BS-312 Hammond-Class Battleship by Okwa

Excerpt from "Galactic reference work":

Published by the University of Carter, Carter, Venus July 26. 370 AJR (370 year After the Jaffa rebellion 2005)

in collaboration with the University of Cambridge, Cambridge, Earth; Yale University,New Haven, Earth; University of Paris, Paris, Earth and Dr. Jackson College, Baoan'Xaow, Chulak


The Hammond-Class: wide, thick and cumbersome. Agile like a brick. But, every Crewman on a allied Spaceship wish in a Battle they were here. And I'm very proud to present not only the actually version,
to be seen in the background. Thanks to the permission of the Director of the Space Command Memorial on the Port-McKay-Spacestation I proudly present: The S.C.S. Hammond with the first generation armament of the Hammond-Class and even with the age variant of the Command tower.

This Shipclass has been developed to solve the problem of the Asgard Beam Weapons. This Weapons need so much Energy, that the BC-304 Daedalus-Class with a normal Naquadar generator
could either fire or move with maximum speed. The Energy was not enough for both. Even with a Fusion reactor base of the Information of the Asgard Computer Core. Only when using a ZPM it was possible to use the full potential of the Engine and the Asgard Beam Weapon at the same time. Later they found out, that this was a fundemental part of the Beam Weapon technology. When using a Fusion reactor ore also a Naquadah Generator it was possible that there is a feedback between the Weapon and the Source of Energy. This can only prevent when the strength of the Energy hold on a high level. To this the Drive must be throttled.
Only with a ZPM this is impossible. For the Asgard this was never a Problem, because the were never a especially military folk.

The Answer of the USOC on the Problem: to build a Ship, so big, with a Shield so strong, that it was no Problem that it could not move and fire.
The Hammond-Class was born. With 24 Standard Asgard Beam Weapons, 9 on each side and a total of 6 front guns, it was one or better the strongest Warship at this Time.  But it was impossible to move when it fire or has fired a full brideside. The Engine need one Minute after a full brideside, to could move the Ship. And this after every brideside.

This was changed, as in the late 21th Century
engineers succeeded to manufacture ZPMs. This ZPM were not so strong like the Original. But the were very very much smaller as Fusion reactor or Naquadah generator of the same Performance. So they could built more Energy sources in a Ship as before. This and the different Technology make it possible that even a Hammond-Class giant could move and fire. At the same time get great progress in arms. The Heavy Asgard Beam Weapon and the Very Heavy Staff Canon was developed. Both are Three-barreled guns with incredible Firepower, but relative not need hardly more Energy as a Standard Beam Weapon respectively a Heavy Staff Canon.

The Hammond-Class is still not a versatile ship, in a Battle more like a battering ram against a Wall, but a battering ram with really big guns.

Length over  all:1000 m
Width over all: 750 m
Height over all:145 m

Armament of the 1th Generation:

24x Asgard Beam Weapons ( frontal each side 3, brideside: each side 9)
  5x Heavy Staff Canon cal. 275 mm
40x Light Staff Canon cal. 90 mm
24x Heavy Rail Gun cal. 188 mm
56x Light Rail Gun cal. 25 mm
36x CIWS
100x Missile silo

Current Armament:
  7x Heavy Asgard Beam Weapon (Three-barreled gun)
10x Very Heavy Staff Canon cal. 400 mm (Three-barreled gun)
60x Heavy Staff Canon cal. 90 mm
26x Heavy Rail Gun cal. 188 mm
56x Light Rail Gun cal. 25 mm
34x CIWS
12x 40th Drone launcher with each a 40th Magazin total 960 Drone
100x Missile silo


Auszug aus "Galaktisches Nachschlagewerk":

Herausgegeben von der Universität Carter, Carter, Venus 26.Juli 370 AJR (370. Jahr nach der Jaffa Rebellion 2005)

in Zusammenarbeit mit der University of Cambridge,Cambridge, Erde; Yale University,New Haven Erde; University of Paris, Paris, Erde und dem Dr. Jackson College, Baoan'Xaow, Chulak


Die Hammond-Klasse: breit, dick und schwerfällig. Agil wie ein Ziegelstein. Und doch wünscht sich jeder Crewman eines alliierten Schiffes sich dieses Schiff in der Schlacht an seiner Seite. Ich bin sehr Stolz nicht nur die aktuelle Version zu präsentieren, im Bild das hintere Schiff. Nein, dank der Erlaubnis des Direktors der Space Command Gedenkstätte auf der Port-McKay-Raumstation, darf ich voller Stolz präsentieren:
Die S.C.S Hammond mit ihrer Bewaffnung der ersten Generation und sogar mit einem der alten Kommandotürmen.

Diese Schiffsklasse wurde ursprünglich entwickelt, um das Problem der Asgardstrahlenwaffen zu lösen. Diese Waffen brauchten soviel Energie, das die BC-304 Daedalus-Klasse mit ihrem Standard Naquadah-Generator nicht gleichzeitig die Asgardwaffen abfeuern und mit maximale Geschwindigkeit fliegen konnte. Die Energie reichte einfach nicht für beides. Selbst mit den später eingebauten Fusionsreaktoren auf Basis der Informationen aus dem Asgard-Computerkern, konnte man immer noch nicht manövrieren und feuern. Nur beim Einsatz eines ZPM war es möglich, das volle Potential des Antrieb und der Waffen zur selben Zeit zu nutzen. Später fand man heraus, das dies ein fundamentaler Bestandteil dieser Technologie ist. Wenn man die Strahlengeschütze mit Energie aus einem Fusionsreaktor oder einem Naquadagenerator versorgt, kann es beim feuern zu einer katastrophalen Rückkopplung zwischen Waffen und Energiequelle kommen. Dies kann man Verhindern, in dem man das Energielevel auf einer bestimmten Stärke hält. Dazu muss aber der Antrieb gedrosselt  werden. Nur bei ZPMs ist das kein Problem, da die Energiegewinnung hier auf einer komplett anderen Grundlage geschieht. Für die Asgard war das alles nie ein Problem, da sie kein besonders militärisches Volk waren.

Da man noch keine ZPMs herstellen konnte, lautet die Antwort der USOC auf das Problem recht einfach: ein Schiff bauen, so groß und mit einem so starken Schild, das es einfach kein Problem mehr war, nicht ausweichen zu können. Das Schiff sollte einfach alles was man gegen es feuerte aushalten können.
Die Hammond-Klasse war geboren. Mit 24 Standard Asgardstrahlengeschützten, 9 an jeder Seite und insgesamt 6 Frontalgeschützen, war es eines oder besser das stärkste Kriegsschiff zu dieser Zeit. Aber es war unmöglich das Schiff zu bewegen, wenn es feuerte oder eine Breitseite gefeuert hatte. Der Antrieb braucht nach einer vollen Breitseite eine ganze Minute, um wieder auf eine Leistung zu kommen, mit der man das Schiff vorwärts bekam und das nur, wenn in diesem Zeitraum kein Strahlengeschütz abgefeuert wurde.

Dies alles änderte sich, als es Ende des 21. Jahrhunderts den Ingenieuren gelang, ZPM nach zu bauen. Diese ZPM waren nicht so stark wie das Original. Doch waren sie extrem viel kleiner als  Fusionsreaktoren oder Naquadageneratoren mit einer ähnlichen Leistung. So konnte man mehre ZPMs ohne Problem einbauen und so die Energieleistung und Reserven enorm steigern. Dies und die komplett andere Technologie machten es möglich, das sogar ein Hammond-Klasse Gigant feuern und fliegen konnten. Gleichzeitig zu diesem Durchbruch gab es riesige Fortschritte in der Waffentechnologie. Die Schweren Strahlengeschütze und die Überschweren Stabkanonen wurden entwickelt. Beides sind drei-läufige Geschütztürme mit einer unglaublichen Feuerkraft, die dennoch in Relation kaum mehr Energie benötigten als die bereits im Einsatz befindlichen nun mehr Standard-Strahlengeschütz bzw. die Schwere Stabkanone.

Die Hammond-Klasse ist immer noch kein sehr bewegliches Schiff, in der Schlacht weniger ein agiler Reiter sonder mehr ein Rammbock gegen eine Mauer. Aber ist sind Rammböcke mit wirklich großen Geschützen.

Bewaffnung der 1.Generation:

24x Strahlengeschütz (Frontal je Seite 3, Breitseite: je Seite 9)
5x Schwere Stabkanonen kal. 275 mm
40x Leichte Stabkanonen kal. 90 mm
24x Schwere Railgun kal. 188mm
56x Leichte Railgun kal. 25 mm
36x CIWS
100x Raketensilos



Aktuelle Bewaffnung:
  7x Schwere Drillingsstrahlengeschütze
10x Überschwere Stabkanonen kal. 400mm (Drilling)
16x Schwere Stabkanonen kal. 275mm
60x Leichte Stabkanonen kal. 90m
26x Schwere Railgun kal. 188mm
56x Leichte Railgun kal. 25 mm
36x CIWS
12x40er Drohnenstarter (+ je 40er Magazin = 960 Drohnen)
100x konventionelle Raketensilos





----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Edit: I smooth the transition between the bottom layer and the top layer
        Ich habe nachträglich den Übergang zwischen den Ebenen verbessert

Edit II:  Added "Source of information" in the text:D (Big Grin) 
            "Quelle der Information" in den Text hinzugefügt :D (Big Grin)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Model made in: Sketchup
Rendered in: Rendered in: - (I don't know why, but every time i want to render the model, one of the programs, sometime Sketchup sometime Kerkythea crash/ Ich weiß nicht warum, aber jedesmall wenn ich das Modell rendern wollte sind entweder Sketchup oder Kerkythea abgestürzt, deswegen wieder kein RendernRageRage RageCensored Censored Censored   )
Model:me
Background: :iconannamae22: fav.me/da7ya4q
:iconannamae22:
annamae22 Featured By Owner Aug 13, 2016
Cool work! Thanks for using my stock.
Reply
Add a Comment:
 
×




Details

Submitted on
August 9, 2016
Image Size
416 KB
Resolution
1450×688
Link
Thumb
Embed

Stats

Views
177 (1 today)
Favourites
8 (who?)
Comments
1
×